Labradore von Thienbüttel
Zucht & Welpen

Zucht & Welpen

Ich bin Mitglied im Deutschen Retriever-Club (DRC) und züchte nach dessen strengem Reglement, das mit der FCI, dem VDH und dem JGHV inhaltlich abgestimmt ist. Neben dem Labrador-Club Deutschland (LCD) ist dies der einzige Verband in Deutschland, der bei der Labrador-Zucht diese strengen Maßstäbe anlegt und von seinen Mitgliedern erwartet. Sowohl die Zuchtzulassung der Elterntiere, die Gegebenheiten des Zwingers, die Qualifikation der Züchter als auch die Entwicklung der Welpen werden vom DRC genau überwacht. Kennzeichnung per Mikrochip, altersentsprechende Impfung und mehrfache Entwurmung sind selbstverständlich. Dies stellt sicher, dass für die Gesundheit, Sozialisation und Wesensfestigkeit der Welpen optimale Voraussetzungen vorliegen, und deshalb habe ich mich für diesen Weg entschieden.

Leider können oder wollen aber nicht alle Züchter sich dem strengen Reglement des DRC oder LCD unterwerfen. Das Spektrum reicht dabei von vollkommen skrupelloser unkontrollierter Hundevermehrung („Wühltischwelpen“, „Hundebabys aus dem Kofferraum“) bis zu Verbänden, die immerhin ein Mindestmaß an züchterischen Standards erwarten, sich mit auffallend ähnlich lautenden Namen und Internetauftritten präsentieren und für ihre Welpen sogar „Stammbäume“ ausstellen, auch wenn diese von der FCI nicht anerkannt und daher im Sinne der Rassezucht wertlos sind. Ob dieses Gebaren als seriös einzuschätzen ist möge jeder selbst beurteilen, eine Beschreibung solch eines Vereins findet sich z.B. hier. Lesenswert in diesem Zusammenhang finde ich auch diese Hinweise zum Welpenkauf.

Mit dem Kauf eines Welpens übernehmen Sie die Verantwortung für ein Lebewesen, das Sie für zehn Jahre oder länger begleiten wird. Es wird Ihnen viel Freude machen und Ihr Leben bereichern, aber Sie sollten sich auch darüber im klaren sein, dass einiges an Arbeit und Kosten auf Sie zukommen wird. Hunde werden nicht von allein stubenrein und wollen auch sonst erzogen, bewegt und beschäftigt werden. Futter, Ausstattung, Tierarzt, Hundesteuer und Haftpflichtversicherung addieren sich zu ansehnlichen Beträgen. Die Anschaffung eines Hundes sollte deshalb keinesfalls aus einer Laune heraus geschehen. Aus diesem Grund lege ich auch Wert darauf, Welpenkäufer möglichst frühzeitig kennenzulernen. Dabei können wir dann auch all die Fragen besprechen, die sich insbesondere denjenigen stellen, die zum ersten Mal einen Welpen aufziehen. Aber auch später, wenn ihr neues Familienmitglied schon bei Ihnen zu Hause lebt, stehe ich gerne beratend zur Seite.

Zum guten Schluss liegt mir noch folgender Hinweis am Herzen: vollkommen außerhalb der erwähnten Betrachtungen gibt es viele Hunde, deren Herkunft bzw. Reinrassigkeit oftmals ebenso undokumentiert ist, die aber natürlich trotzdem eine Überlegung wert sind. Gemeint sind Tiere, die – aus den verschiedensten Gründen – von Tierheimen aufgenommen wurden und dort auf Vermittlung warten. Im Gegensatz zu den besagten Wühltischwelpen sind sie aber tierärztlich untersucht, gechipt und (wegen der unklaren Herkunft und möglicher Erbkrankheiten) in der Regel kastriert. Interessenten empfehle ich, sich mit dem örtlichen Tierheim bzw. Tierschutzverein in Verbindung zu setzen.